Projekte

 

Aktuell
Strassenbau
Bahnbau
Leitungsbau
Umwelt
Kunstbauten

Aktuell

Abschnitt Rebweg – Islerenstrasse, Länge 1.500 km:

Neubau von Kanalisations- und Werkleitungen (Wasser-, Gas-, Elektro- und Kommunikationsleitungen) sowie Erneuerung und Instandsetzung der Küsnachterstrasse mit Erstellen des Betonkreisels Zumikerstr./Schüracherstrasse/Sonnenrain, Erneuerung aller Bushaltestellen in Beton. Massnahmen zur Verbesserung des Fussgängerschutzes und Einrichten von Radstreifen.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 6 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Gemeinde Küsnacht, Werke am Zürichsee

Zeitraum:

  • 2012-2014
    Ausführungsprojekt, Submission, Bauleitung
Die ETH Zürich Baumanagement plant das ETH-Gebäude VAW an der Gloriastrasse zurückzubauen und durch den Neubau GLC zu ersetzen. Ausgelöst durch den Neubau kommt es zu Werkleitungsverlegungen. Mit dem Generalplaner-Team AVOR GLC werden Installationsflächen eingerichtet, der Abbruch des Gebäudes realisiert und die Baugrube erstellt.

Zusatzmandate: Unterstützung des Gesamtprojektleiters und Bewirtschaftung des Projektraumes.

Eckdaten:

  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 25.5 Mio.
  • Auftraggeber: ETH, Zürich Baumanagement

Zeitraum:

  • 2012-2015
    Studien, Projekt, Ausschreibung, Bauleitung, Abschlussakten
  • 2017
    Umgebungsarbeiten; Rückbau Installationsflächen

Ausbau- und Erneuerungsarbeiten; Oberbauerneuerung, Fahrbahnerweiterung im Limmattalerkreuz, Sanieren der Strassenentwässerung, SABA, Leit- und Sicherheitseinrichtungen, Strassen-, Kanal- und Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Abschnitt Dixis-Ost
  • Länge ca. 4 Km
  • Baukosten rund Fr. 65 Mio.
  • Auftraggeber: ASTRA Bundesamt für Strassen, Filiale Winterthur
  • Link: www.astra.admin.ch

Zeitraum:

  • 2008 – 2015
    Bau- und Detailprojekte, Auflageprojekt, Ausschreibung, Bauleitung/Abschluss.

Neubau der 350 m langen und 3 m hohen Lärmschutzwand aus Holz.

Stetige, einheitliche Linienführung und die Einpassung in das Gelände gewährleisten die Ästhetik.
Eine Metallbausonderlösung im Bereich der bestehenden Brücke ist vorgesehen.
Durch den Neubau der LSW wird eine Lärmreduktion um bis zu 10 dB erreicht.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 1.0 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt

Zeitraum:

  • 2011-2013
    Bau- und Ausführungsprojekt, Submission, Bauleitung.

Das Limmattal gehört zu den am stärksten wachsenden Regionen im Raum Zürich. Die Strassen sind bereits heute vielerorts überlastet und der öffentliche Verkehr erreicht seine Grenzen. Der zukünftig erwartete Mehrverkehr soll zu einem grossen Anteil durch die Limmattalbahn (LTB) aufgenommen werden. Die Limmattalbahn führt von Zürich-Altstetten bis Spreitenbach-Killwangen. Sie bedient mit einer Gesamtlänge von 13.4 Kilometern insgesamt 27 Haltestellen und ist Zubringer zu den S-Bahnhaltestellen in Altstetten, Schlieren, Dietikon und Killwangen. Der früheste Baubeginn ist für 2017 vorgesehen.

Das TP 6 umfasst den 3.3 Kilometer langen Stadtbahnabschnitt auf Aargauer Kantonsgebiet mit den Gemeinden Spreitenbach und Killwangen. Die Ingenieurgemeinschaft IG HFM c/o HYDRAULIK AG ist beauftragt zur Ausarbeitung des Vorprojekts, des Bauprojekts und des Bewilligungs-/Auflageprojekts.

Ingenieurgemeinschaft IG HFM, Projektorganisation:
Gesellschafter sind HYDRAULIK AG, Flückiger + Bosshard AG, MARTY+PARTNER AG.
Subplaner sind GEOTEST AG, Hornberger Architekten AG, Sauber+Gysin AG, ilu AG, Gianesi+Briner AG.
Der HYDRAULIK AG obliegt die Federführung und die kaufmännische Leitung.

Eckdaten:

  • Streckenlänge 13.4 Km
  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 670 Mio.
  • Auftraggeber: Limmattahlbahn AG
  • Visualisierung: Architron GmbH, Zürich
  • Link: www.limmattalbahn.ch

Zeitraum:

  • 2010-2013
    Vor-, Bau- und Plangenehmigungsprojekt
  • 2014-2015
    Plangenehmigungsverfahren

Ausbau der zweistreifigen N4 zu einer richtungsgetrennten, vierstreifigen Autobahn mit Mittelstreifen, jedoch ohne Pannenstreifen auf einer Länge von ca. 12 Km.

Das Projekt wird in einer Ingenieurgemeinschaft mit den folgenden Partnern bearbeitet; Hydraulik AG (Federführung), Flückiger + Bosshard AG, Ernst Basler & Partner AG, dsp Ingenieure + Planer AG.

Eckdaten:

  • Länge des Strassenabschnittes ca. 12 Km
  • Baukosten: Rund Fr. 150 Mio.
  • Auftraggeber: ASTRA Bundesamt für Strassen, Filiale Winterthur

Zeitraum:

  • 2003-2006
    Bauprojekt, Auflage- und Baubewilligungsverfahren
  • 2006-2012
    Ausschreibung, Bauleitung/Abschluss

Ersatz der schadhaften Kanäle inklusive Erneuerung der Trinkwasserleitungen im Gemeinschaftsgraben. Studien zur Optimierung der parallel geführten Kanäle. Instandsetzung der Strassenoberflächen.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 1.4 Mio.
  • Auftraggeber: Tiefbauamt der Stadt Zürich

Zeitraum:

  • 2011-2012
    Vorstudien, Vorprojekt, Bauprojekt

Neubau von zwei Strassenabwasserbehandlungsanlagen (SABA) mit je einem Retentionsfilterbecken und einer hydraulischen Vorrichtung zur Abtrennung des Fremdwassers.

Der Verlust von Fruchtfolgeflächen wird vollständig durch ein Bodenaufwertungsprojekt in der Gemeinde Egg kompensiert.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 1.5 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt

Zeitraum:

  • 2011-2012
    Bau- und Ausführungsprojekt, Submission, Bauleitung

Neubau von Kanalisationen und Kammerbauwerken sowie Ersatz von schadhaften Kanalisationen. Optimierung des Kanalisationssystems durch Aufhebung von Kanalisationsabschnitten und Erstellung eines Stapelkanals. Ersatz der Verteilleitung der Wasserversorgung mit dem Kanalprojekt. Instandsetzung der Strassenoberflächen.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.9 Mio.
  • Auftraggeber: Tiefbauamt der Stadt Zürich

Zeitraum:

  • 2011-2012
    Vorstudien, Vorprojekt, Bauprojekt

Strassenbau

Ersatz Oberbau und Strassenbeläge der Tobelhofstrasse und Erstellung einer Strassenabwasserversickerung. Zudem Verbreiterung des Fussweges zwischen Adlisbergstrasse und Dreiwiesenstrasse und Umgestaltung zu einem kombinierten Fuss- und Erholungsradweg. Die Wasserversorgung erneuert die Verteil- und Zuleitungen sowie die Hauptleitung im Kreuzungsbereich Dreiwiesenstrasse / Tobelhofstrasse . Das Elektrizitätswerk verlegt die Freileitungen unter den Boden und erneuert die Strassenbeleuchtung. Die Verkehrsbetriebe gestalten die Bushaltestelle Dreiwiesen behindertengerecht. Die Dienstabteilung Verkehr passt das Parkleitsystem an.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 1.2 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 2009 – 2012
    Studien, Vorprojekt, Bau- / Detailprojekte, Auflageprojekt, Ausschreibung, Ausführungsprojekt, Bauleitung / Abschluss

Erneuerung des Kanalisationssystems. Sanierung der Strassen und der Werkleitungen, Strassenraumgestaltungen, Verkehrssicherheitsmassnahmen. Strassen-, Kanal-/ Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 5.0 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 2009 – 2011
    Vor- und Bauprojekt

Erneuerung des Kanalisationssystems. Sanierung der Strassen und der Werkleitungen, Strassenraumgestaltungen, Verkehrssicherheitsmassnahmen.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 15 Mio.
  • Auftraggeber: TU Implenia AG/Scheifele AG

Zeitraum:

  • 2009 – 2011
    Ausführungsprojekt

Die flankierenden Massnahmen umfassten den Neubau der Einmündung „Chrüzacher“ und des Fusswegübergangs „Letten“ an der HVS 382 Zürcherstrasse. Neben der Instandsetzung und Erneuerung der Fahrbahn mit den Sparten Strassen-, Tief- und Werkleitungsbau mussten unter Berücksichtigung der gegebenen Platzverhältnisse zusätzliche Einbauten in der Strasseninfrastruktur geplant und ausgeführt werden. Im Zusammenhang mit dem Neubau der SBB Überführung erfolgte die Koordination der Baustellenlogistik und der Verkehrs- und Bauphasen. Die etappierte halbseitige Verkehrsführung wurde für den DTV von ca. 8‘000 Fz/d hinsichtlich Verkehrsfluss und Belagsbau phasenweise optimiert.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 3.0 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. P+R, Sonderprojekte

Zeitraum:

  • 2006 – 2010
    Optimierung Ausführungsprojekt, Bauausführung, Bauleitung, Inbetriebnahme

Waldeggstrasse S-3 in Birmensdorf; Neubau und Ausbau der Staatsstrasse (innerorts und ausserorts), Strassen-, Kanal- und Werkleitungsbauten.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 15 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1985 – 2010
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Erhöhungen für die behindertengerechten Anpassungen der beiden Aussenperronanlagen sowie Erneuerung der Haltestelleninfrastruktur (Wartehallen, Beleuchtung, Bänke, Info-Einrichtungen, Veloständer etc.).

Ersatz der bestehenden Treppenüberdachungen zur Unterführung Waltikon Ost durch eine transparente Stahl-/Glaskonstruktion sowie Gesamterneuerung der Personenunterführung (Treppenbeläge, Wandgestaltung, Beleuchtung usw.).

Ersatz der Wasserleitung, Erneuerung des Zugangsweges und Umgestaltung des Strassenraumes der Morgentalstrasse zur Integration und Optimierung der Platzverhältnisse als Gesamtkonzept Haltestelle Waltikon.

Eckdaten:

  • Baukosten rund Fr. 1.5 Mio.
  • Auftraggeber: Forchbahn AG, Gemeinde Zumikon

Zeitraum:

  • 2007 – 2009
    Vorprojekt, Bauprojekt, Realisierung

Erneuerung des Kanalisationssystems, Sanierung der Strassen und der Werkleitungen, Strassenraumgestaltungen, Verkehrssicherheitsmassnahmen. Strassen-, Kanal-/ Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 5.0 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 2006 – 2008
    Bau-/Ausführungsprojekt, Submission und Bauleitung

Ausbau- und Erneuerungsarbeiten; Oberbauerneuerung, Fahrbahnerweiterung beim Rastplatz Heuberg, Sanieren der Strassenentwässerung,

Leit- und Sicherheitseinrichtungen. Strassen-, Kanal- und Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 90 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 2002 – 2008
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Neuer Nationalstrassenabschnitt, Abschnitt Umfahrung Urdorf und Birmensdorf,
Halbanschluss Uitikon, Trassee Bergermoos – Egg.
Strassen-, Kanal- und Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 150 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1985 – 2008
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Ausbau- und Erneuerungsarbeiten; Oberbauerneuerung, Fahrbahnerweiterung im Limmattalerkreuz, Sanieren der Strassenentwässerung, Lärmschutzmassnahmen, Leit- und Sicherheitseinrichtungen.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 90 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1997 – 2006
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Erneuerung des Kanalisationssystems, Sanierung der Strassen und der Werkleitungen, Strassenraumgestaltungen, Verkehrssicherheitsmassnahmen. Strassen-/Kanal-/ Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 2.0 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 2004 – 2005
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Bauzufahrt Hedingen, Abschnitt Hedingen – Bonstetten

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 5.0 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 2003 – 2005
    Submission, Ausführungsprojekt und Bauleitung

Ausbau- und Erneuerungsarbeiten; Oberbauerneuerung, Fahrbahnerweiterungen, Sanieren der Strassenentwässerung, Lärmschutzmassnahmen, Leit- und Sicherheitseinrichtungen, Strassen-, Kanal- und Werkleitungsbau. Ingenieurgemeinschaft (Hydraulik AG/Flückiger+Bosshard AG)

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 20 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 2000 – 2005
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Bahnbau

Neugestaltung und Aufwertung der Haltestelle Zollikerberg; Haltestellenanpassungen/Perronerhöhungen auf P30, behindertengerechte Zugänge.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.8 Mio.
  • Auftraggeber: Forchbahn AG, Gemeinde Zollikon

Zeitraum:

  • 2008 – 2012
    Bau-/Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Strassensanierung, Erneuerung des Kanalisationssystems und der Werkleitungen, Bushaltestellen, Gleisbau (VBZ).

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 1.5 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 2008 – 2010
    Bau-/Ausführungsprojekt, Submission und Bauleitung

Abschnitt Auzelg bis Bahnhof Wallisellen:

Zweispuriges Trassee à Niveau ab Wendeschlaufe Auzelg, Trasseneubau im Bereich der Familiengärten, Unterquerung der Nationalstrasse N20,  und Trasseebau entlang der Weststrasse bis zur Objektgrenze Bhf. Wallisellen. Verlegung der Weststrasse und Anpassungen der Herti-/Birgistrasse.

Ingenieurgemeinschaft IG 3 (Heierli AG, Hydraulik AG, Flückiger + Bosshard AG).

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 25 Mio.
  • Auftraggeber: Verkehrsbetriebe Glattal AG (VBG), Baudirektion Kanton Zürich,
    Gemeinde Wallisellen
  • Link: http://www.vbg.ch

Zeitraum:

  • 2007 – 2010
    Optimierungsprojekt, Submission und Realisierung

Erhöhungen für die behindertengerechten Anpassungen der beiden Aussenperronanlagen sowie Erneuerung der Haltestelleninfrastruktur (Wartehallen, Beleuchtung, Bänke, Info-Einrichtungen, Veloständer etc.).

Ersatz der bestehenden Treppenüberdachungen zur Unterführung Waltikon Ost durch eine transparente Stahl-/Glaskonstruktion sowie Gesamterneuerung der Personenunterführung (Treppenbeläge, Wandgestaltung, Beleuchtung usw.).

Ersatz der Wasserleitung, Erneuerung des Zugangsweges und Umgestaltung des Strassenraumes der Morgentalstrasse zur Integration und Optimierung der Platzverhältnisse als Gesamtkonzept Haltestelle Waltikon.

Eckdaten:

  • Baukosten rund Fr. 1.5 Mio.
  • Auftraggeber: Forchbahn AG, Gemeinde Zumikon

Zeitraum:

  • 2007 – 2009
    Vorprojekt, Bauprojekt, Realisierung

Abschnitt Knoten Ambassador bis Knoten Stelzen:

Zweispuriges Trassee à Niveau in der „Äusseren Thurgauerstrasse“ entlang des Glattparks (Oberhauserriet), sowie Verlegung der Thurgauerstrasse inkl. Anpassung des Knoten Stelzen (Thurgauerstrasse / Talsrasse). Neugestaltung des Lindberghplatzes.

Ingenieurgemeinschaft IG 3 (Heierli AG, Hydraulik AG, Flückiger + Bosshard AG).

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 18 Mio.
  • Auftraggeber: Verkehrsbetriebe Glattal AG (VBG), Baudirektion Kanton Zürich,
    Stadt Opfikon
  • Link: http://www.vbg.ch

Zeitraum:

  • 2006 – 2009
    Ausführungsprojekt und Bauleitung

Abschnitt Haltestelle Messe Zürich – Knoten Ambassador – Auzelg:

Zweispuriges Trassee à Niveau entlang des Glattparks (Oberhauserriet) und Neubau der Glattparkstrasse, Thurgauerstasse bis Hagenholzstrasse sowie Revitalisierung des Katzenbachs.

Ingenieurgemeinschaft AUZ+ (Heierli AG, Hydraulik AG, Martinelli Lanfranchi Partner AG, Stephan+Kunz+Partner AG, Metron AG).

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 30 Mio.
  • Auftraggeber: Verkehrsbetriebe Glattal AG (VBG), Baudirektion Kanton Zürich,
    Stadt Zürich und Stadt Opfikon
  • Link: http://www.vbg.ch

Zeitraum:

  • 1999 – 2001
    Variantenstudien, Vor- und Bauprojekt
  • 2003 – 2006
    Ausführungsprojekt, Submission und Bauleitung

Neugestaltung und Aufwertung der unterirdischen Haltestellen Zumikon und Maiacher; Haltestellenanpassungen/Perronerhöhungen auf P30, behindertengerechte Zugänge.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 3.0 Mio.
  • Auftraggeber: Forchbahn AG, Gemeinde Zumikon

Zeitraum:

  • 2002 – 2005
    Bau-/Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Oberbausanierung und Schotterreinigung.

Abschnitt Binzboden – Sihlbrugg (1991 – 1993),

Leimbach – Sood (1998 – 2001),

Selnau-Giesshübel (2002 – 2004)

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 7.0 Mio.
  • Auftraggeber: Sihltal Zürich Uetliberg Bahn, Zürich

Zeitraum:

  • 1991 – 2004
    Projektierung und Bauleitung

Gleiserneuerungen und Perronanpassungen des Bahnhofs Zürich-Altstetten.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 12 Mio.
  • Auftraggeber: SBB, Bauabteilung Kreis III, 8021 Zürich

Zeitraum:

  • 1992 – 1999
    Variantenstudien, Vorprojekt, Auflage- und Bauprojekt, Submission, Bauleitung

Verlängerung der SZU vom Bahnhof Selnau bis zum Hauptbahnhof Zürich, Tunnel im Tagbau.

Ingenieurgemeinschaft Hydraulik AG / SNZ.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 40 Mio.
  • Auftraggeber: Sihltal Zürich Uetliberg Bahn, Zürich

Zeitraum:

  • 1985 – 1990
    Submissionen und Bauleitung für den Rohbau Abschnitt Sihl-Selnau,
    Projekt- und Bauleitung für den Gleisbau Abschnitt Giesshübel – Hauptbahnhof Zürich,
    Gesamtkostenkontrolle über sämtliche Arbeiten

Leitungsbau

Die Gebäude Leonhardstrasse Hs 15, 19 und 25 wurden zurück gebaut und werden durch den Neubau LEE ersetzt. Ausgelöst durch den Neubau kommt es zu umfangreichen Werkleitungsverlegungen. Neu führt die öffentliche Kanalisation PEHD 560 mm durch das Gebäude LEE.

Zusatzmandate: Stellvertretung der Oberbauleitung (Baugrube / Spezialtiefbau); Führen des Managementinformationssystems mit Kostenkontrolle, Budgetüberwachung und Bewirtschaftung des Projektraumes.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund CHF 1.0 Mio (Leitungsverlegungen von Werken der Stadt Zürich)
  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 20 Mio.
  • Auftraggeber: ETH, Zürich Baumanagement

Zeitraum:

  • 2009 – 2012
    Studien, Projekt, Ausschreibung, Bauleitung, Abschlussakten
  • 2014
    Umgebungsarbeiten; Rückbau Installationsflächen

Abschnitt: Reservoir Müliberg – Schacht Hardwald

Neubau einer Verbundleitung Zürich-Winterthur DN 600 mm und DN 800 mm von je 2’000 m Länge mit dazugehörigen Abgabe-, Entleerungs- und Pumpwerk-schächten, jedoch ohne Rohrleitungs- und Haustechnikinstallationen in den Schächten.

IG Verbundleitung (HYDRAULIK AG, Martinelli Lanfranchi AG).

Eckdaten:

  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 13.5 Mio.
  • Auftraggeber: Gruppenwasserversorgung Vororte und Glattal GVG

Zeitraum:

  • 2009
    Bauprojekt und Submissionsprojekt

Strassenraumgestaltung, Verkehrssicherheitsmassnahmen, Anpassung und Sanierung des Kanalisationssystems und der Werkleitungen.

Neubau einer WL NW 800 mm, Baulänge 50 m
Neubau und Umlegungen von WL/QWL NW 300 mm, Baulänge 300 m
Neubau und Umlegungen von WL NW 180 mm, Baulänge 300 m

Eckdaten:

  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 70 Mio.
  • Auftraggeber: Wasserversorgung der Stadt Zürich / Tiefbauamt der Stadt Zürich / weitere Werke

Zeitraum:

  • 2008 – 2009
    Bauprojekt, Bewilligungs-/Auflageprojekt, Submissions- und Ausführungsprojekt, Bauleitung, Inbetriebnahme, Abschluss.

Neubau Bauzufahrt Hedingen und Umbau Chrüzacher mit Strassenbau, Erdbau, Kanalisations- und Werkleitungsbau.

Umlegung Wasserleitung DN 500 mm der Gruppenwasserversorgung, Baulänge 550 m, inkl. Betonarbeiten für Schieberschacht mit Entlüftung.
Koordination Rohrlegearbeiten mit Tiefbau, Werleitungs- und Strassenbau.

Eckdaten:

  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 28 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 2003 – 2006
    Bauprojekt, Submission, Ausführungsprojekt, Bauleitung

Erneuerung des Kanalisationssystems, Bau eines Stapelkanals im Pressvortriebsverfahren (NW 3000 mm, 1500 mm ) und einer Reinwasserleitung, Strassensanierungen, Verkehrssicherheitsmassnahmen. Kanal-, Strassen- und Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 8.0 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 1997 – 2001
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Erneuerung des Kanalisationssystems im Pressvortriebsverfahren (NW 1800 bzw. 1500 mm), Sanierung der Strassen und  Werkleitungen, Verkehrssicherheitsmassnahmen, Strassenraumgestaltungen. Kanal-, Strassen- und Werkleitungsbau.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 10 Mio.
  • Auftraggeber: Stadt Zürich (Beteiligung der Werke)

Zeitraum:

  • 1995 – 1998
    Bau- und Detailprojekte, Submissionen, Bauleitung

Umwelt

Lärmschutzwände beidseitig der Forchstrasse K52 auf einer Länge von ca. 500 m mit einer Höhe von bis zu 4.70 m. Wandelemente aus Aluminium und Mineralglas.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 5.0 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt

Zeitraum:

  • 2009 – 2011
    Vor-, Bau- und Ausführungsprojekt, Baubegleitung

Im Zusammenhang mit dem Neubau und Ausbau der Staatsstrasse (innerorts und ausserorts), Strassen-, Kanal- und Werkleitungsbauten wurde die Stras-senabwasserbehandlungsanlage „Ristet“ erstellt.

Entwässerung mit Retentionsmöglichkeit (SABA), techn. Ausrüstungen, Strassen- und Werkleitungsbau, Erdbau, Böschungssicherungen.

Eckdaten:

  • Gesamtbaukosten: Rund Fr. 15 Mio.
  • Baukosten SABA: Rund 1.5 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, TBA Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 2004 – 2007
    Bau- und Detailprojektierung, Submission, Bauleitung

Abschnitt Kantonsgrenze Aargau – Stadtgrenze Zürich.

Im Zusammenhang mit den Ausbau- und Sanierungsarbeiten (Oberbausanierung, Spurerweiterung im Limmattalerkreuz, Anpassen der Entwässerung, Leit- und Sicherheitseinrichtungen usw.) wird der bestehende Lärmschutz auf der gesamten Strecke erneuert und ergänzt.

Eckdaten:

  • Gesamte Länge der Lärmschutzwände ca. 6‘000 m
  • Gesamtkosten der Lärmschutzmassnahmen rund Fr. 30 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, TBA Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1999 – 2006
    Bau- und Detailprojektierung, Submission, Bauleitung

Revitalisierung der Reppisch

Im Bereich der Kaserne Birmensdorf

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.5 Mio.
  • Auftraggeber: Bund, Kanton Zürich (National- und Hauptstrassen, AWEL)

Zeitraum:

  • 1985 – 1986
    Detailprojektierung, Submission, Bauleitung

Im Unteren Reppischtal

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.5 Mio.
  • Auftraggeber: Bund, Kanton Zürich (National- und Hauptstrassen, AWEL)

Zeitraum:

  • 1994 -1995
    Variantenstudien, Detailprojektierung, Submission, Bauleitung

Unterhalb der Kaserne Birmensdorf

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 2.5 Mio.
  • Auftraggeber: Bund, Kanton Zürich (National- und Hauptstrassen, AWEL)

Zeitraum:

  • 1988 – 1990
    Variantenstudien, Bauprojekt
  • 2001 – 2005
    Detailprojektierung, Ausführung in Zusammenhang mit der Erstellung der N 20.1.4

Lärmschutzmassnahmen Anschluss Urdorf/Süd – Eggraintunnel, Lärmschutzwände entlang der Nationalstrasse sowie auf der Reppischtal- und Lunnerentalbrücke.
Massnahmen an Gebäuden.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 5.0 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, TBA Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1998 – 2004
    Akustisches Sanierungsprojekt, Detailprojekt, Bauleitung

Umbau der Staatsstrassen im Dorfzentrum von Birmensdorf zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und gestalterischen Verbesserung (als flankierende Massnahmen bei der provisorischen Eröffnung der Nationalstrasse N4 in Knonau).

Eckdaten:

  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, TBA Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1990 – 1999
    Bau- und Detailprojektierung, Bauleitung

Umbau der Staatsstrassen in den Dorfzentren zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und gestalterischen Verbesserung; in den Gemeinden Mettmenstetten, Affoltern a. A. und Hedingen, Kanton Zürich (als flankierende Massnahmen bei der provisorischen Eröffnung der Nationalstrasse N4 in Knonau).

Lärmmessungen, Lärmkataster, Pläne der Lärmempfindlichkeitsstufen;
Lärmsanierungsprogramm, Lärmschutzdämme und -fenster entlang der Staatsstrassen von Knonau bis Urdorf.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund 10 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, TBA Tiefbauamt, Abt. N+H

Zeitraum:

  • 1989 – 1996
    Umweltverträglichkeitsbericht, Projekt und Bauleitung

Erstellung von Rückhaltebecken in Zusammenhang mit dem Bau der Nationalstrasse N20.1.3 bzw. N20.1.4.

Rückhaltebecken Chrebsbach

Dammschüttungen ca. 25’000 m3, Aushub ca. 32’000 m3, Beton für Kiesfang und Dosieranlage ca. 1’100 m3.

Rückhaltebecken Lunnerenbach

Dammschüttungen und Anpassungen ca. 120’000 m3, Beton für Dosieranlage ca. 650 m3.
Rückhaltebecken Allmendbach
Dammschüttungen und Anpassungen ca. 50’000 m3, Beton für Dosieranlage ca. 400 m3.

Eckdaten:

  • Baukosten Chrebsbach: Rund 4.5 Mio.
  • Baukosten Lunnerenbach: Rund 2.0 Mio. (Erdarbeiten und Dosieranlagen)
  • Baukosten Allmendbach: Rund 1.0 Mio. (Erdarbeiten und Dosieranlagen)
  • Auftraggeber: Bund, Kanton Zürich (National- und Hauptstrassen, AWEL)

Zeitraum:

  • 1988 – 1990 Chrebsbach
    Projektierung, Submission, Bauleitung
  • 1998 – 1990 Lunnerenbach
    Projektierung, Submission, Bauleitung
  • 1994 Allmendbach
    Projektierung, Submission, Bauleitung

Kunstbauten

200 m lange und 1.50 m hohe Stützmauer zur Sicherung das Trassee der Glattalbahn. Hohe architektonische Anforderungen bezüglich Linienführung und Oberfläche.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.5 Mio.
  • Auftraggeber: Verkehrsbetriebe Glattal

Zeitraum:

  • 2008 – 2009
    Ausführungsprojekt, Submission und Bauleitung

Anbringen von Ersatzankern und Erstellen eines Betonriegels zur Lastverteilung,

Erarbeiten des Überwachungskonzepts.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.5 Mio.
  • Auftraggeber: Forchbahn AG, Zürich

Zeitraum:

  • 2007 – 2008
    Konzept, Planung und Realisierung, Überwachung

Teilprojekt von N 1.1.1 Lärmschutzmassnahmen.

Neubau von 100 m Stützmauer zum späteren Anbringen der Lärmschutzkonstruktion, Anpassungen und Verstärkungen im Übergangsbereich zur bestehenden Stützmauer.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.5 Mio.
  • Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, Tiefbauamt

Zeitraum:

  • 2006 – 2007
    Bau- und Ausführungsprojekt, Submission, Bauleitung

Teilprojekt der Glattalbahn Ausbauetappe 1A1.

Neubau der vorgespannten Stahlbetonbrücke mit einer Spannweite von ca. 35 m, dimensioniert für den doppelspurigen Betrieb der Schmalspurbahn.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 1.0 Mio.
  • Auftraggeber: Verkehrsbetriebe Glattal

Zeitraum:

  • 2004 – 2005
    Ausführungsprojekt, Baubegleitung

Teilprojekt von Neugestaltung Haltestelle Maiacher.

Einbau eines Liftschachts in den bestehenden Forchbahntunnel in Zumikon,
Anpassungs- und Verstärkungsarbeiten an der bestehenden Stahlbetonstruktur.

Eckdaten:

  • Baukosten: Rund Fr. 0.5 Mio.
  • Auftraggeber: Forchbahn AG, Zürich

Zeitraum:

  • 2004 – 2005
    Bau- und Ausführungsprojekt, Submission, Bauleitung